Wellington vs Massena  
     

Portugal war die Epoche einer kommerziellen Land, nur über den Atlantik Handelsgeschäft und historischen verbündeten von England betroffen. Es war nicht möglich, die Kontinentalsperre Napoleons von Frankreich verhängt erreichen. Von der Kriegserklärung an die Invasionen, war nur ein kleiner Schritt. Die Französisch Armee in Portugal am 3. Gelegenheiten und die Bussaco Schlacht am 27. September 1810 markiert den Anfang vom Ende des Krieges, indem große Verluste, die Französisch mit geringen Verlusten, die Portugiesen und Briten.

 
     
 

mit der Landung seiner Truppen in Figueira da Foz, Wellington und seine Männer, organisierte eine Verteidigungslinie in Bussaco und zerstörte alle Brücken über den Fluss Mondego, so dass die französisch Armee zwingen würde, die Bussaco Position in Ordnung zu bringen, um zu siegen Coimbra und Lissabon

 

 

Massena war an der Spitze der drei Korps, mit einer Gesamtfläche von 65.500 Mann und 114 Geschütze. die Wellingtons Armee von sieben Abteilungen und 60 Kanonen, bestehend aus 26.843 Briten und 25.429 portugiesischen Truppen umfasste auch auf dem Kamm des Jeschken Bussaco positioniert

.
 
     

 

Informiert durch die Französisch Intelligenz, die in dichten Nebel war (und ist) gemeinsame im September in diesem Bereich wurde Massena zähle auf diese Tatsache zum Vorteil der Verteidigungslinien der Verbündeten zu überwinden, durch die Unmöglichkeit der Nutzung der Artillerie und ermöglicht die Französisch Armee auf den Berg zu erklimmen, ohne gesehen zu werden. Sein militärisches Genie fast gegen die akribische Verteidigungsplan von Wellington gelang es aber den Nebel zu früh in den Morgen-und der britischen und portugiesischen Soldaten konnten das Feuer wieder von der Spitze des Hügels zu öffnen abgeführt.

     

Die Massena Armee ins Leben gerufen nur einfache Frontalangriffe gesamten 27. September. Made fast keinen Schaden mehr in die Defensive Linien, vor dem Schlafengehen und der Suche nach einem alternativen Weg zum Coimbra am Ende des Tages. Die Evakuierung von Coimbra und Französisch die Eroberung der Stadt, statt mit nur einem Tag des Verzugs von dem, was geplant war von der Armee Französisch. aber die schwere Verluste während der Schlacht von Bussaco gelitten, würde zeigen, Determinante für die Überwindung der Kämpfe in Torres Novas. Bussaco "Hit-and-Run" war die einzig mögliche Strategie der Alliierten, gegen das, was war an der Zeit, die wichtigsten kontinentalen Armee Kraft der Welt. Es könnte viel mehr gesagt werden über die Schlacht: - Es gab portugiesischen Soldaten, (Jakobiner), französisch Dienst in der Armee; - Wegen der, daß die Geschädigten zurückblieben und mit lokalen Mädchen heirateten, gibt es eine große genetische Erbe in der Zone; - Die "Chanfana" (eines der bekanntesten Gerichte vom Zentrum von Portugal), soll eine Armee Französisch Erfindung.

 

     
 

Nach Schäden an seinem Feind bei geringen Kosten für seine eigene Kraft zugefügt, wieder zu seiner Pensionierung in Richtung Wellington Abwehrkräfte in der Torres Vedras Hügel, wo er konnte, um endlich die Französisch Armee im Winter 1810 zu stoppen. Das Genie von André Masséna nicht genug wäre, gegen den logischen und rationalen Verteidigungsplan von Sir Arthur Wellesley (Herzog von Wellington).