80 Jahre in der Hotellerie  
     

Maria Herminia Rosa e Augusto Duarte Alegre trafen sich in Luso, als Herminia Maria Rosa, geboren in Barril (Mortágua), im Jahre 1917 umzog um dort zu arbeiten. Sie heirateten im Jahr 1920 und bekamen bald Kinder: António Duarte Alegre (1921), Mariana Augusta Rosa Alegre (1924), Rosa Manuel Alegre (1927) und Oscar Rosa Alegre (1929).

Mit vier Kindern zeigte sich bald, vor allem für die Mutter der Familie, dass sie eine andere Lösung suchen mussten, um genug Geld zu verdienen, um ihre Kinder entsprechend zu erziehen.

Eine solche Lösung entstand im Mai 1931 mit der Gründung der Pension Alegre. Das Gebäude und der Service wurden seitdem ständig modernisiert. Wegen der wachsenden Qualität und Klassifizierung erhielten es die Bezeichnung "Hotel Alegre "

 
 

Der erste Standort der Pensao Alegre war ein Gebäude, das Alexandre de Almeida gehörte und da war, wo heute das Hotel Eden ist.

Mit einer angeborenen Fähigkeiten für das Unternehmen und Kochen entschließt sich Maria Herminia bald das Unternehmen zuvergrößern. Anfangs nutze sie ein zusätzliches Gebäude für weitere Zimmer (heutzutage der Residencial Imperial) und später verkaufte sie in diesem "Teehaus" ihre berühmten Gebäcke (Foto unten mit Isabel Pedro Ferreira Alegre)

In dieser Zeit waren die Besucherzahlen der Thermen von Luso gestiegen und so wuchs auch die Nachfrage nach Unterkünften. Die Nachfrage nach der Pensão Alegre stoppte auch in den kommenden Jahren nicht.

Im Tourismus-Magazin Mai 1939-nr. 22 (3 Monate vor Beginn des 2. Weltkrieges) wurde folgende Anzeige veröffentlicht, die das Konzept zeige, das zur dieser Zeit populär war.

 
 
In einer Epoche, in der das Grand-Hotel Luso noch ein Projekt war, war die wachsende Nachfrage nach den Thermen von Luso der Grund die Pensão Alegre in ein größeres Gebäude mit mehr Platz und mehr Zimmern, zu verändern.

In der gleichen Zeitschrift erscheinte auch der erste Hinweis auf die Änderung des heutigen Gebäudes - der Palast der Grafen von Graciosa - alte Hotel Coimbra (Foto unten).

Obwohl es geschlossen wurde und sich in einem sehr schlechten Zustand befand, war das Haus die beste Möglichkeit für das Hotel sich zu vergrößern.

Es musste sofort restauriert werden, damit die notwendigen hygienischen Bedingungen und die Arbeitsbedingungen des Unternehmens verbessert werden konnten.

Ohne die Zeiten des Krieges vorauszusehen, die näher kamen, wurde ein weiteres Mal und mit extremen Mut eine neue Etappe in der Geschichte der Pensão Alegre eingeleitet.

Portugals Neutralität während des Krieges änderte nichts an der Tatsache, dass Luso nur im Sommer gut funktionierte, sodass die Kinder gezwungen waren an anderen Stellen zu arbeiten.

Später, schlug der Besitzer des Hauses und großer Freund der Familie, D. Francisco Osório, Graf von Foz de Arouce, der über keinen direkten Erben verfügte, vor, das Haus an die Familie zu verkaufen anstatt es weiterhin zu vermieten.

Zu dieser Zeit beschlossen Mariana Alegre und Manuel Alegre das Gebäude zu kaufen, was sie schließlich im Jahr 1956 taten.

 
 
Mit ihren eigenen wachsenden Problemen, gingen die Söhne weg, auf der Suche nach neuen Horizonten (einige Male durch die Ereignisse gezwungen), jedoch in einer allgemeinen Weise, immer mit Hotels verbunden (das ihnen schon immer bekannte Leben).

Zu dieser Zeit war es Mariana Alegre, die, angesichts der Alterung der Gründer des Hauses, die Leitung des Hauses übernahm, die sie bis 1986 behielt.

Während dieser Zeit arbeitete Oscar Alegre in Coimbra, Monfortinho, Lisabon, Luanda (wo er seine Frau Isabel Pedro Ferreira heiratete) und Viseu (wo er sein Arbeitsleben als Sub-Direktor des Hotel Grão Vasco beendete). Aus seiner Ehe hatte er eine Tochter, Ana Margarida Ferreira Alegre, die beschloss Lehrerin zu werden und nicht der familiären Hoteltradition zu folgen.

Zur gleichen Zeit, arbeitete Rosa Manuel Alegre in Coimbra, im Grande Hotel von Luso, Hotel Astoria von Monfortinho (wo er seine spätere Frau Maria Ressurreição Soares Gouveia kennenlernte), Hotel Turismo von Castelo Branco, Hotel Praia Mar in Carcavelos, Pousada da Ria in Aveiro, und kehrte wieder zurück zum Grande Hotel Luso, wo er sein Arbeitsleben in den Hotels der Industrie beendete.

Mariana Alegre, ledig und ohne Kinder, die lange nur für ihre Neffen lebte, bat dann um die Unterstützung ihres Bruders, die Leitung des Hauses zu übernehmen.

Leider hatte der Rückgang der Nachfrage nach den Bädern von Luso und vielleicht die Tatsache, keine Kinder zu haben, zur Folge, dass Mariana Alegre während mehrerer Jahre einige Entscheidungen, die für die Erweiterung und Modernisierung des Unternehmens notwendig waren, nicht traf.

Die Struktur des Hauses war in einem relativ alten Zustand, als Manuel Alegre und Maria Ressureição Soares Gouveia Alegre die Leitung des Unternehmens im Jahr 1986 übernahmen.

 
 

Aus ihrer Ehe hatten Manuel und Maria Ressureição zwei Kinder, Maria de Fátima Gouveia Alegre und Nuno Gouveia Manuel Alegre.

Im Herzen der Hotelindustrie geboren und aufgewachsen, während ihr Vater Direktor des Hotels und ihre Mutter Erzieherin war, entwickelten sie bald ihre eigene" Sucht "für die Hotelindustrie und für die gut erhaltene Kunst.

Mit der Unterstützung seiner Söhne, erneuerte und modernisierte Manuel Alegre 1986 mit Erfolg dieses Haus und verwandelte es in einen Marktführer und einen Meilenstein in der Industrie der "Quality Hotels" in dem Dorf Luso.

Mit dem Versuch immer auf dem Laufenden mit den modernen Anforderungen der Kunden zu bleiben kreierte das Unternehmen im Jahr 1996 seine erste Web-Seite und begann seit dem das Internet für Vertrieb und Marketing zu verwenden, und arbeitet mit den meisten der großen Reisebüros der Welt.

Mit einigen mit der notwendigen Kreativität für neue Projekte und mit anderen mit der Fähigkeit für Verwaltung, um die täglichen Probleme zu lösen, ist das Team ausgestattet, das sicherlich im XXI Jahrhundert weiterhin das im Jahr 1931 entstandene Projekt unterstützen wird und das stolz darauf ist, all diejenigen, die sich dazu entschließen ihre Freizeit mal mit uns zu verbringen willkommen zu heißen.

WILLKOMMEN IN UNSEREM HOTEL! ...

…Wir sind stolz, Sie als unseren Gast begrüßen zu dürfen!